Mein Beitrag zur #Blogparade

Die gute Katrin Hilger hat auf ihrem Blog „Hilgerlicious – Luxus ist unsere Natur“ unter den Hashtags #Blogparade und #BlogsWirken dazu aufgerufen. Einen Beitrag darüber zu verfassen was einem das Bloggen bedeutet und was Leser oder etwaige Kooperationspartner davon haben, denn sie ist der Meinung, das die Marketing Abteilungen und Argenturen großer Konzerne zu unrecht auf Instagram und co. konzentrieren und das ein gut geführter Blog auch nach längere Zeit Aufmerksamkeit erregen kann wo hingegen ein Bild auf Instagram schnell vergessen ist.

Okay ich muss sagen, ich weiß nicht ob ich mich von diesem Aufruf überhaupt angesprochen fühlen sollte. Denn noch irrelevanter als dieser Blog sind nur die, die nur aus einem „Hallo Welt, dies ist mein Blog…“ Post bestehen und vielleicht noch einem verwackelten Bild eines Meerschweinchens (wer die Anspielung verstanden hat bekommt einen Keks) auch betätige ich mich nicht journalistisch ud regelmäßig Poste ich auch nicht. Aber andererseits… warum nicht?

Ich habe diesen Blog der einst angelegt um über Anime, Manga und ähnliche Dinge zuschreiben oder meine Begeisterung für einzelne Folgen Bände, Konzepte oder der gleichen mit der Welt zu teilen und das in einer Länge die einen Tweet sprengen würde. Immer mal wieder aber ich Spaßeshalber versucht Postreihen, sei es eine Wöchentliche kurz Review zu den Anime Folgen zu der vergangenen Woche. Oder Specials wie der #PANTSUnday oder der #OAPPAIday welche ich dann auf Grund mangelnder Zeit, schlechter Planung einer einer Kombination aus beidem abgebrochen habe.
Manchmal will ich auch meinen mir selbst auferlegten „Bildungsauftrag“ erfüllen dann versuche ich schon zu recherchieren und den Text in eine Vernünftige Struktur zu pressen dann gibt es als Gegenstück dazu auch noch meine „Nachtgedanken“ Rubrik, unter der auch dieser Artikel hier läuft, wo ich ungefiltert und unstrukturiert(er als sonst) meinen Gedanken zu einem Thema das mich bewegt einfach freien lauf lasse.

Kurz: Der Spaß steht für mich immer im Vordergrund

Dies ist meiner Meinung auch der einzige Vorteil den Leser aus meinen Reviews haben denn diese sind und da mache ich mir nichts vor sowohl Handwerklich aus auch inhaltlich jenseits von Gut und Böse von der Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung will ich gar nicht erst anfangen (dieser Satz alleine hätte mit Sicherheit das ein oder andere Komma oder den ein oder anderen Punkt gebrauchen können) Aber wenn sie sich dann durch meine wirr geschrieben und schlecht strukturierte Review gekämpft haben, haben sie meine offene und ehrliche Meinung bekommen da ich nicht darauf angewiesen bin das ein Publischer mir auch weiterhin Rezessionsexemplare zusendet…

Sollte zufälliger weise ein Manga Verleger under Anime Publisher dies hier lesen, ihr dürft euch gerne bei mir melden und ich geb euch dann eine Liste mit Manga/Anime die ihr mir gerne zusenden könnt und ich schrebei dann eine meiner schlechte Reviews mit mies belichteten Bildern die ich mit meinem Handy auf meinem Bettlacken aufnehme… aber genug Werbung kommen wir zurück zum Thema…

Was den generellen Nutzen von Blogs für Leser und Kooperationspartner angeht, so sehe ich das ähnlich wie Frau Hilger, wenn er gut Sortiert, also nach Kategorien geordnet und die Beiträge ordentlich getaggd sind. So kann man die Beiträge auch noch Jahre später wieder finden wo hingegen ein Bild auf Instagram, Facebook und co nicht nur schnelle verschwunden bzw. nicht mehr auffindbar ist sondern auch schnell wieder vergessen. Der Nutzer klickt „Gefällt mir“ schreibt noch einen netten Kommentar und das wars dann auch schon. Natürlich wird dies irgendeinen Positiven Effekt haben, sonst würden Influencer nicht davon leben können. Aber mit eine Blogartikel muss man sich auseinander setzen, man muss ihn lesen, sich erarbeiten  um ihn zu verstehen. Zudem hat man selten ein Zeichen Limit. Darüber hinaus wollen wohl die wenigsten Blogger davon leben, nicht das es die nicht auch gäbe, aber die meisten wollen da letztlich genau wie ich nur ihre Ansichten über etwas mit der Welt teilen. Was dann wiederum kostenlose Werbung bedeuten kann oder maximal den Versand eines Rezessionsmusters kostet.

Ein weiterer Nutzen für den Leser besteht darin das sie sich auf Blogs relativ unabhängig informieren können zu Themen die in den Mainstream Medien zu kurz oder gar nicht vorkommen, natürlich birgt dies auch eine Gefahr aber ich denke worauf ich hinaus will ist klar. Auch bieten Blogs eine gute Möglichkeit sich Kritisch mit Medien auseinander zusetzen, als Beispiel sein hier BILDBlog und Uebermedien genannt.

Tl;dr: Bloggen ist eine wunderbare Möglichkeit für den Schreiber sich der Welt seine Ansichten Meinungen und Erfahrungen mit zuteilen. Der Leser bekommt Unterhaltung und oder Erfahrungsberichte und Meinungen von anderen Nutzern. Kooperationspartner können sich den Enthusiasmus ihrer Fans und Unterstützer zu nutze machen und so mehr Reich zu generieren.

Tl;dr Tl;dr: Um es mit einem Satz zusagen: Ein Blog ist ein wunderbares Mittel des Netz2.0 das dadurch das es alle zu Sendern und Empfängern macht die Medienlandschaft sehr bereichert hat und schmerzlich vermisst werden würde.

 

 

Ich hoffe ich konnte meine Punkte verständlich machen und ihr hattet zumindes ein wenig Freude am lesen… und sei es weil ihr euch über den Deppen amüsiert habt der diesen Murks geschrieben hat. Wenn ihr selber einen Blog habt, Unterstüzt Frau Hilger doch bei ihrer #Blogprarade und schreibt einen eigenen Artikel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.