Manga Review: Ragnarock City

Die erste von zwei Reviews zu Werken von Satoshi Urushihara

DEFINITIV ~NSFW~

Willkommen in Ragnarock City wo Wissenschaft und Magie mit einander verschmelzen.

Bei Ragnarock City handelt es sich um eine voll farbige „Sexy Visual Story“ (so der Aufdruck) in deren Mittelpunkt  Rachel und ihre Mitschülerinnen Kaede und Mei und ihre Erlebnisse in der namens gebenden Stadt „Ragnarock City“ stehen. Diese werden in sechs mehr oder weniger zusammenhängenden Kurzgeschichten erzählt.

Story

Rachel ist neu nach Ragnarock City gekommen um hier zur Schule zu gehen, was ihr gleich auffällt ist der äußerst freizügig ist, denn denn sowohl Brüste als auch Genitalbereich sind wenig bis gar nicht bedeckt. An der Schule angekommen lernt sie Kaede und Mei kennen, mit denen sie sich ein Zimmer und in Kaedes Fall das Bett teilt, ihr eigenes ist aus irgendwelchen Gründen noch nicht geliefert worden. Nach einem anstrengenden Tag an welchem sie sich den Campus angesehen hat, schläft sie an Kaede gelehnt ein und entfaltet unbewusst ihre Flügel die denen von Feen gleichen. Es folgt ein Einkaufsbummel bei welchem Kaede ihr ein Kleid mit offenem Rücken aussucht damit Rachel ihre Flügel ausbreiten kann.

Kapitel zwei zeigt einen Sport Test welchen Rachel absolvieren muss um in die zweite Klasse versetzt zu werden…

(den Rest spare ich mir da nicht mehr allzu viel passiert)

Das waren wirklich nur ein paar… hätte man sich eigentlich auch schenken können… die haben zumindest mir nur Lust auf mehr von der Welt gemacht… Aber hier eine Zusammenfassung

Die Charaktere

Die drei Hauptcharaktere sind eher Flach gehalten, zumindest was die Backstory angeht… Es gibt scheinbar so was ähnliches aber diese wird nur auf der Doppelseitigen Charakterpage angeschnitten.

Rachel

Ist nach dem Tod ihrer Mutter nach Ragnarock City gekommen/gebracht worden weil sie zu den „Geflügelten“ gehört (Erklärung hierzu weiter unten) sie tut sich anfangs schwer mit der Mode in Ragnarock City durch ihre Arbeit in einem Café ändert dieses sich jedoch schnell

Kaede

Hat bis zu ihrem 10. Geburtstag in einer Klon Nährlösung gelebt und scheinbar eine tiefgründige Vergangenheit… diese wird nur in der Charakterbeschreibung erwähnt und an zwei stellen in der Geschichte angedeutet, einmal als erwähnt die Brille sie Trägt eine Erinnerung an ihre Großmutter ist. Das andere mal als sie mit Rachel auf der Aussichtsspaltform des Weltenbaums ist.

Mei

Ist da… ehrlich vielmehr muss man über sie nicht wissen, denn weder die Tatasche das sie abwesend wirkt noch ihre scharfsinnigen Bemerkungen kommen vor… außerdem handelt sie kaum…

Die Welt

Ragnarock City ist die Größte Stadt der Welt, auch wenn sie gerade mal 100 Jahre alt ist, sie liegt unter einer riesigen Glaskuppel liegt welche die Stadt vor diversen Naturkatastrophen  zu schützen. Zudem ist sie in mehrere Ebenen eingeteilt, je tiefer desto ärmer, die selbst 30 Jahre nach dem Ende eines Bürgerkrieges immer noch im Clinch mit einander liegen. Bevölkert wird diese von Menschen, Klonen, Cyborgs und einigen wenigen „Geflügelten“. Das Geschlechterverhältnis beträgt 6:4 was daran liegt das eine Verbindung aus zwei Frauen immer weiblichen Nachwuchs hervorbringt.

Einige Menschen haben ihren Körper so modifiziert, das sie z.B. Tier-/Elfenohren oder Flügel haben, viele haben dies aus Bewunderung für die so genannten Geflügelten gemacht, welche diese Veränderung auf Grund natürlicher Ereignisse. Zusätzlich haben Geflügelte noch unerklärliche Kräfte weshalb viele auch Angst vor ihnen haben.

Mel seine Meinung

Im großen und ganzen ist dieser großformatige Bildband, denn sind wir mal ehrlich als Manga kann man dies nicht wirklich bezeichnen, ein wahrer Augenschmaus. Mehr aber auch nicht.

Die Story aller sechs Kapitel würde wahrscheinlich auf einen Bierdeckel passen und es wäre dann wahrscheinlich immer noch Platz. Was schade ist, denn sie hat viel mehr Potential.

Alles im allem wirkt der Band wie eine Fanservice OVA zu einem Standard SiFi Anime, etwas für die Fans welche die Geschichte der Welt und der Charaktere kenne und diese einfach im Badeanzug sehen wollen. Nur das es hier kein, zumindest mir bekanntes, Grundwerk gibt. Ebenfalls schade ist, das es bis auf Rachels einmal auftretende „Kräfte“ keinen Einblick in die Magie dieser Welt gibt immerhin studiert Kade diese.

Aber wie gesagt es sieht verdammt schön aus.

2,5/5 „Kleidern“ + 1 Yuri Fanboy Punkt

Kleine Anekdote zum Schluss…

Klein Mel hat sich diesen Band gekauft als er 16 war… im örtlichen Buchladen… auf Bestellung… das Gespräch als er ihn abholte lief ungefähr so ab.
klein Mel: Hallo ich hatte einen Manga auf den Namen <hier echt Name> bestellt
Verkäuferin 1: Okay wie war der Titel?
Klein Mel: Ragnarock City
Verkäuferin 2: Ah ja den habe ich heute morgen schon gesehen …
…spätestens hier hätte mir auffallen sollen das das ganze keine gute Idee war, immerhin wusste ich ja was dies für ein Buch war…
*kurzes Schweigen in welhem klein Mel bezahlt*
Verkäuferin 1 *überreicht das Buch*: Dann noch einen schönen Tag Herr <hier echt Name> *mit Betonung auf dem Namen

Advertisements

2 Kommentare zu “Manga Review: Ragnarock City

  1. Die Anekdote war das beste, solche Situationen kennt man ^^ Ich würde übrigens die Bilder zensieren nicht das irgendwelche Ordnungshüter deinen Blog wegen Pornographie melden. Satoshi Urushihara hat schon tolle Zeichenkünste, und man ahnt was für Voelieben er hat, wobei er ja auch viele (jugendfreie) Spiele mit designt hat, das hier klint aber natürlich nach eher billigen Fanservice, da gibts wohl leider bessers, schade wenn das Potenzial wegen Oberweite flöten geht ^^

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.