Manga Review „Welt ohne Freiheit“

Dies mal wieder eine Review eines Yuri Mangas von Naoko Kodama

Die niedliche Meiko schwärmt für Leo, die sie vor den Quälereien ihrer Mitschülerinnen in Schutz genommen hat. Als Meiko eines Tages das Opfer einer Vergewaltigung wird, fühlt Leo sich verantwortlich, weil sie ihre Freundin nicht beschützen konnte. Dieses Schuldgefühl nutzt Meiko aus um Leo fest an sich zu binden. Sie soll Meikos >>Sklavin<< werden und ihr jeden Wunsch erfüllen.

-Klappentext

 

 Story

Die Geschichte wechselt zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit immer wieder hin und her. Sie setzt einige Jahre nach Meikos Vergewaltigung ein, Leo und Meiko besuchen die Uni und Leo ist dabei sich für ihren Master zu qualifizieren. Meiko indes kommandiert Leo nach Lust und Laune herum und hält sie so davon ab ihre Hausarbeiten zu beenden oder überredet sie dazu Vorlesungen zu schwänzen. Dies stößt Takase, einer Kommilitonin von Leo, sauer auf und das nicht zuletzt deshalb, weil sie selber in Leo verliebt ist. Mit Takases Hilfe kann Leo sich von Meiko lösen ist aber darauf hin nicht glücklich und ihr kommt das Leben farblos vor. Als sie Meiko einmal Besuchen wollte stellt sie fest das diese aus ihrer Wohnung ausgezogen ist. Von einem freund Meikos erfährt Leo das Meiko das Studium geschmissen hat und nachhause zurückgezogen sei.

Leo reist ihr hinterher und es kommt zu einer Konfrontation mit Meiko im Park. Diese will sich eigentlich von Leo lossagen, weil sie glaubt Leos Herz nie für sich gewinnen könne. Leo hingegen erwidert, dass sie grade, weil sie sich nichts mehr von Meiko sagen lassen wolle ihre Hand nicht loslassen will.

Als Meiko sie bittet ihr keine falschen Hoffnungen zu machen küsst Leo sie.

Der Manga endet mit einem Liebesgeständnis der beiden in den Büschen an dem Ort wo Meiko einst überfallen wurde.

 

Die Charaktere

Meiko

Sie nutzt Leos Schuldgefühle schamlos aus um sie an sich zu binden, da sie Angst hatte Leo könnte sich eines Tages von ihr abwenden. Sie hatte gehofft das Leo sie lieben würde, wurde aber nur wie ein rohes Ei von ihr behandelt.

Leo

Sie würde alles tun um Meiko zu helfen ihr Trauma zu verarbeiten selbst wenn das bedeutet sich selbst zu vernachlässigen oder unglücklich zu sein. Sie lässt sogar Meikos „Vergewaltigung“ über sich ergehen muss aber selber feststellen, dass sie Meiko so auch nicht helfen kann.

Takase

Sie ist unglücklich in Leo verliebt und ist von Meikos Verhalten genervt. Das sie Leo nicht für sich gewinnen kann wurde ihr klar nach dem Leo sich zwar mit ihrer Hilfe von Meiko lösen konnte, Leos Blicke und Zuneigung sich aber weiterhin auf diese richteten und nicht zu ihr wechselten.

 

Mel seine Meinung

Nicht grade der stärkste Einzelband von Naoko Kodama die Charaktere sind mir mehrheitlich unsympathisch, abgesehen von Takase diese tut mir ehr leid. Auch nehme ich der Autorin die Liebesgeschichte zwischen Leo und Meiko nicht ab.

Alles im allem

2,5/5 Lilienblüten + 1 Naoko Kodama Fanboy Punkt

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.