Review: Frühling Sommer Herbst und Winter

 

Quelle: Egmont

Achtung Spoiler!

Beste Girls Love-Unterhaltung in 7 schönen Kurzgeschichten die alle an der Mädchenschule St. Theresia spielen. Verwirrende Gefühle und gehegte Träume kommen zum Vorschein. Und alle Liebenden brauchen Zeit. Ihre Gefühle füreinander zu erkennen.

Klappentext: Frühling Sommer Herbst und Winter erschienen bei Egmont 2011

 

Der Manga erzählt die Geschichte von drei Liebespaaren.

Da wären einmal die Schülerinnen Akiho und Haruka. Haruka ist eines von zwei Schulidolen die auch unter dem Namen „Leopardin“ bekannt ist da sie ihre Mitschülerinnen anspringt um diese an die Brüste zufassen. Akiho ist neu an der Schule und versteht, sich zu ihrer eigenen Verwunderung, sehr gut mit Haruka. Bald stellt Akiho fest das sie in Haruka verliebt ist und es nicht leiden kann, wenn Haruka andere Mädchen anfasst.

Fuyuka ist ebenfalls neu an der St. Theresia und wird gleich an ihrem ersten Tag von zweiten Schulidol Natsuki als neue Freundin in Beschlag genommen. Nachdem Natsuki, Fuyuka küsst fiel diese in Ohnmacht und wachte einige Zeit später im Krankenzimmer wieder auf. Dort erfährt sie von der Schulärztin, das Natsuki dafür bekannt sei Mädchen anzufallen, weshalb sie die Spitznamen „Wölfin“ bekommen habe.

Nachdem Natsuki Fuyuka einige Zeitlang nachgestellt, gebrabbelt, und sogar bis aufs Klo verfolgte. Landet Fuyuka nach einem Fluchtversuch erneut auf der Krankenstation. Dort erzählt sie der Krankenschwester, dass sie die Schule gewechselt habe, weil sie seit einer versuchten Vergewaltigung durch einen Mitschüler Angst vor Männern habe. Natsuki die dies mit gehört hatte ist nun zu tiefst beschämt da sie ähnliches durchgemacht hatte.

Die dritte Geschichte erzählt mehrheitlich die Geschichte der Schulkrankenschwester Reiko und der Lehrerin Ayano. Beide waren vor zehn Jahren selbst Schülerinnen an der St. Theresia. Als ein bleibendes Zeichen ihrer Freundschaft teilten sie ihren ersten Kuss mit einander.

Als Ayano ihrer Freundin erzählt das sie wohl bald heiraten würde da ihr Freund sie ständig früge ob sie nicht seine Eltern kennen lernen wolle. Reagiert Reiko ehr verhalten und verspürt einen ihr unbekannten Schmerz. Denn bislang war es immer so gewesen, das Ayano die nie lange mit einem Mann zusammen war am Ende einer jeden Beziehung wieder zu Reiko zurückkam. Doch wenn Ayano heiraten würde, wäre das nicht mehr so. Dies ist auch der Grund, weshalb Reiko zustimmt als ihr Freund sie fragt ob sie nicht heiraten wollen. Als Ayano dies erfährt ist es an ihr verhalten zu reagieren. An dem Abend als Reiko die Eltern ihres Freundes kennen lernen sollte bekommt sie eine SMS von Ayano ob sie noch wüsste wie es bei ihrem ersten Kuss gewesen sei. Daraufhin küsst Reiko ihren Freund nur um sich kurz darauf von ihm zu trennen da sie realisiert das sei bei jedem Kuss an Ayano denken muss.

Als ein Sub Plot gibt es in diesem Kapitel Fuyuka die bei Reiko Rat wegen ihrer für sie verwirrender Gefühle für Natsuki sucht. Am Ende des Kapitels erzählt das es sich bei ihren Gefühlen durchaus für die in der Pubertät vorkommende Pseudoliebe handeln könne oder das sie sich aufgrund ihres Traumas zu einer Frau flüchte. Sie sollte aber diese Gefühle in keinem Fall als Nichtig abtuen.

Das vierte Kapitel führt alle die beiden ersten Kapitel in gewisser Weise zusammen.

Es fängt damit an das Fuyuka Natsuki zu sich nachhause einlädt, in der Hoffnung das sie in ihrer Beziehung einen Schritt weitergehen würden, sie hat sich extra entsprechende Fachliteratur besorgt. Jedoch endet das Treffen damit das sie sich lediglich einen Film ansehen.

Als sich Haruka und Natsuki, die sich nicht leiden können, eines Tages im Flur begegnen bricht ein kleiner Tumult los von dem sowohl Akiho und Fuyuka genervt sind. Da sie beide ein ähnliches Schicksal teilen, gelten sie doch beide als Geliebte eines Schulidols was ihnen eine Mischung aus Ehrfurcht und Feindseligkeit einbringt, beschließen die beiden ein wenig mit einander zu reden. Bei diesem Gespräch erzählt Fuyuka das sie sich nicht sicher sei ob Natsuki sie lieben würde das diese sie nicht viel anders als die anderen Mädchen behandelt.

Diese Treffen werden Regelmäßig und die beiden freunden sich an. Bei einem dieser Treffen platzen Natsuki und Haruka herein, weil Natsuki auf der Suche nach Fuyuka zu erfahren hat das diese in letzter Zeit viel mit Akiho verbringe. Eifersüchtig stürmt sie los um Akiho zu suchen findet aber nur Haruka und gerät erneut mit dieser aneinander. Als sie ihren Streit auf dem Dach austragen wollen treffen sie dort auf die Gesuchten.

Als Akiho vortäuschte Fuyuka sei nun ihre Freundin da Natsuki die Sache zwischen ihnen beiden nie offiziell gemacht habe. Gesteht Natsuki Fuyuka ihre Gefühle und erklärt sie habe dies aus Furcht vor Zurückweisung nicht getan den dies sei ihr schon einmal passiert.

 

Bonus Kapitel

Diese Geschichte handelt mehrheitlich von einem gemeinsamen Tag am Strand der vier Schülerinnen. Zu dem reden Akiho und Fuyuka über einige Probleme die eine Gleichgeschlechtliche Beziehung so mitbringen kann.

 

Mels Meinung:

Wie man eventuell an der Plot Zusammenfassung der einzelnen Geschichten erkennt Gefallen mir die die Geschichten mit Fuyuka und Natsuki besser als die Geschichte in der nur Akiho und Haruka vorkommen.

Dies könnte daran liegen das vor allem Fuyuka eine größere Entwicklung durch macht als die anderen.

Akiho ist sich ihre Gefühle der Natur dieser für Haruka sicher und fürchtet nur von dieser zurückgewiesen zu werden oder gar für Abartig gehalten zu werden sollte Haruka dies jemals erfahren. Da sich aber herausstellt, dass Haruka ähnlich empfindet, ist das Problem auch hinfällig.

Obendrein halte ich Haruka für einen sehr schwachen Charakter, ihr einziger Charakterzug ist es das sie Mädchen gerne an die Brüste fast.

Fuyukas und Natsukis Story hingegen ist wesentlich interessanter. Denn wir als Leser erleben nicht nur mit wie sich Fuyuka ihrer Gefühle für Natsuki bewusstwird sondern auch wie sie diese einzuordnen versucht und sich schließlich voll auf sie einlässt. Aber auch die in dieser Story aufkommende Thematik der Pseudoliebe sowie die Frage danach wo die Grenze zwischen Freundschaft und Liebe liegt. Diese Themen geben dem Ganzen eine zusätzliche Würze, zumal die Pseudoliebe im allgemeine eine wichtige Rolle im Yuri Genre spielen soll (eigentlich ein gutes Thema…). Ebenso ist Natsukis Angst vor Zurückweisung deutlicher und besser erklärbar als die von Akiho. Ganz neben bei ist es einfach witzig wie Natsuki reagiert als die sonst zurückhaltende Fuyuka beim ihrem Erstenmal die Führung übernehmen will.

Die Geschichte von Reiko und Ayano passt sehr gut zu der von Fuyuka und Natsuki da sie anschneidet das viele die ähnliches durch machen wie die beiden. Diesen Gefühlen (vermeintlich) entwachsen und sich nur noch Nostalgisch dieser entsinnen, wo wir wieder beim Thema Pseudoliebe wären. Abgesehen davon ist sie nicht sonderlich interessant nur wegen der Beratungsgespräche zwischen Reiko und Fuyuka lesenswert.

Trotz allem ist „Frühling Sommer Herbst und Winter“ ein sehr schöner One-Shot, wenn nicht gar der beste Yuri-One-Shot den wir in Deutschland haben.

 

4,9 von 5 Lilien

 

 

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Review abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu “Review: Frühling Sommer Herbst und Winter

  1. Ist eine ganz Solide Review, auch wenn Bilder fehlen, selbst kommentare zur Zeichnungen wären schonmal ganz gut gewesen, ansonsten mag ich dein Fazit und deine Analyse der einzelnen Charaktere ^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s